Juli 2015

Zweimal jährlich erscheinendes Magazin

Skills

Farbalance

8/10

Auflage

6/10

Komplexität

7/10

Wir können entschieden sagen, dass der Erfolg vom Flaneur Magazin nicht möglich wäre, ohne das Engagements, Know-how, Aufmerksamkeit und Rücksicht auf Details von allen Mitarbeitern von Fr. Ant. Niedermayr. Jede Ausgabe die wir drucken ist ein großartiger Lernprozess.

Portrait

Flaneur ist ein zweimal jährlich erscheinendes Magazin, dass mit jeder Ausgabe eine Straße vorstellt. Durch die Vielfalt der Tätigkeiten der eingeladenen kreativen Köpfen darf der Leser die Straße neuerleben. Gerade wegen der Vielfalt der Beiträge heißt es oft für uns, den Art Direktoren des Magazins, auf verschiedene Produktionstechniken zurückzugreifen um den Arbeiten gerecht zu werden, das Lesererlebnis zu erhöhen, sowie ein besonderes Objekt zu kreieren das mehr ist, als nur Farbe und Papier.
Seit Ausgabe 2 arbeiten wir eng mit Fr. Ant. Niedermayr in allen Druck- und Produktionsaspekten Flaneurs. Wegen des außergewöhnlichen Formats und Druckverfahren, stehen wir schon früh im Dialog mit dem Drucker, gerade auch weil die Druckverfahren unsere Designprozesse informieren.
Mit Leidenschaft probieren wir neue Dinge aus. Fr. Ant. Niedermayr sind stets bereit, uns durch die Arbeitsabläufe zu navigieren, sowie uns über die verschiedene Druck- und Buchbindungsmöglichkeiten aufzuklären, um unser gewünschtes Resultat am Ende zu verwirklichen.
Problemlösung ist gängig. Es ist absolut notwendig mit einem Drucker zu arbeiten, mit dem wir kommunizieren können und der bereit dafür ist, neue Techniken auszuprobieren und Wege mit uns findet, den oft vorhandenen Einschränkungen zu umgehen, und mit uns Grenzen überschreitet, und neudefiniert was ein Magazin sein darf. Wir fragen viel, werden gut beraten und erzielen mit jeder neuen Ausgabe großartige, überraschende, neue Erfolge und setzen somit jedes Mal einen neuen Maßstab.
Ausgabe 2 bekam eine Silber Sonderfarbe, die im gesamten Magazin angewendet wurde um gewisse Elemente hervorzuheben und so auch eine Einheitlichkeit im Design zu erzielen. Des weiteren kam noch eine Japan Bindung dazu (von außen gebundene Seiten) so dass ein Teil des Inhalts in den Innenseiten versteckt werden konnte.
Auf Grund der in der Pantone Farbskala nicht vorhandenen, von uns jedoch gewünschten Farbe bekam Ausgabe 3 von uns eine eigene Farbe. Fr. Ant. Niedermayr schreckte nicht zurück und mischte für uns eine eigene Sonderfarbe aus zwei bestehenden Farben. Mit Geduld nahm der Drucker sich Zeit, mit uns die nötigen Testdrucke und Justierungen durchzuführen. Schließlich kam auch noch eine Strecke mit variierenden Papiergroessen zu.
Für solche vielschichtige und aufwändige Produktionstechniken müssen wir oft auf Ratschlagen des Druckers zurückgreifen, geradezu auch um zu verstehen wie wir Druckdateien anlegen und zuliefern müssen. Wir Designer sind manchmal nicht bewusst welche kleine Faktoren sich auf Kosten und Produktionsprozesse ausüben. Fr. Ant. Niedermayrs Beratung ist von unschätzbaren Wert. Alle Mitarbeiter haben ihr eigenes Know-how, welches sie in den jeweiligen Momenten beginnend bei der Planung und Konzipierung, Reinzeichnung, Andruck und Druck bis hin zu Lieferung des Endproduktes mit uns teilen.
Wir können entschieden sagen, dass der Erfolg vom Flaneur Magazin nicht möglich wäre, ohne das Engagements, Know-how, Aufmerksamkeit und Rücksicht auf Details von allen Mitarbeitern von Fr. Ant. Niedermayr. Jede Ausgabe die wir drucken ist ein großartiger Lernprozess. Wir freuen uns auf das nächste Mal, wenn wir wieder mit Fr. Ant. Niedermayr drucken dürfen!

Johannes Conrad
 (Art Director)
Studio Y U K I K O

www.y-u-k-i-k-o.com



http://flaneur-magazine.com

Zurück